Strom/Gas Prognose: Netznutzungsentgelte 2022

Aktualisiert: 12. Oktober 2021 von Günther Ehrich

Strom:

– Für rund 64 Prozent der Postleitgebiete in Deutschland liegen bereits die vorläufigen Netznutzungsentgelte Strom für 2022 vor.

– Aus dieser Auswertung ist noch kein endgültiger Schluss zu ziehen, da es noch Lücken gibt. Die Tendenz der Netznutzungsentgelte zeigt aber nach oben (+5 Prozent). Für Berlin und Hamburg liegen bisher nur wenige Werte aus Stadtrandgebieten vor.

– Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh Strom zahlte 2021 durchschnittlich 416 Euro für die Netznutzung, im kommenden Jahr werden es voraussichtlich 438 Euro sein (+22 Euro).

– „Die Netznutzungsentgelte werden 2022 für eine Mehrbelastung beim Strompreis sorgen“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Hinzu kommen gestiegene Einkaufskosten. Um die eigenen Stromkosten zu senken, sollten Verbraucher*innen unbedingt selbst aktiv werden und ihren Anbieter wechseln.“

Gas:

– Für rund 50 Prozent der Postleitgebiete in Deutschland liegen bereits die vorläufigen Netznutzungsentgelte Gas für 2022 vor.

– Aus dieser Auswertung ist noch kein endgültiger Schluss zu ziehen, da es noch Lücken gibt. Die Tendenz der Netznutzungsentgelte zeigt aber leicht nach oben (+3 Prozent). Für Berlin liegen bisher noch keine Werte vor, für Brandenburg und das Saarland bisher nur sehr wenige.

– Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh Gas zahlte 2021 durchschnittlich 382 Euro für die Netznutzung, im kommenden Jahr werden es voraussichtlich 392 Euro sein (+10 Euro).

– „Steigende Netznutzungsentgelte bei Gas sind ein weiterer Indikator für hohe Gaspreise im kommenden Jahr“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Bei steigenden Preisen sollten Verbraucher selbst aktiv werden und den Gasversorger wechseln.“

Quelle: Check24.de