Gas und Strom: Netznutzungsentgelte steigen 2022

Aktualisiert: 26. Oktober 2021 von Günther Ehrich

  • Gas: Netznutzungsentgelte steigen im Schnitt um zwei Prozent, am stärksten in Bremen
  • Netznutzungsentgelte bei Strom steigen durchschnittlich um vier Prozent

Sowohl bei Gas als auch bei Strom werden im kommenden Jahr die Kosten für die Netznutzung leicht ansteigen. Das ergibt eine CHECK24-Betrachtung von mehr als 90 Prozent der Netzgebiete, für die bereits vorläufige Netznutzungsentgelte veröffentlicht wurden.

Bei Gas werden im kommenden Jahr rund zwei Prozent mehr fällig. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh Gas zahlte 2021 durchschnittlich 382 Euro für die Netznutzung, im kommenden Jahr werden es voraussichtlich 389 Euro sein (+7 Euro).1 Die Netznutzungsentgelte machen knapp ein Viertel des Gaspreises aus.

Während die Netznutzungsentgelte in Bayern und Sachsen-Anhalt unverändert bleiben, steigen sie in Bremen am stärksten: von 385 Euro auf 421 Euro. Das ergibt einen Anstieg um neun Prozent.

„Steigende Netznutzungsentgelte bei Gas sind ein weiterer Indikator für hohe Gaspreise im kommenden Jahr“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24.

Netznutzungsentgelte bei Strom steigen um durchschnittlich vier Prozent

Auch bei Strom wird die Netznutzung teurer – im Durchschnitt um vier Prozent. Sie macht etwa ein Fünftel des Strompreises aus. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh Strom zahlte 2021 durchschnittlich 416 Euro für die Netznutzung, im kommenden Jahr werden es voraussichtlich 431 Euro sein (+15 Euro).

Besonders stark fällt der Anstieg in Bremen aus. Hier werden elf Prozent mehr fällig als im aktuellen Jahr. Trotzdem bleiben die Netznutzungsentgelte dort mit 335 Euro im Bundeslandvergleich am niedrigsten.

„Die Netznutzungsentgelte werden 2022 für eine Mehrbelastung beim Strompreis sorgen“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Hinzu kommen gestiegene Einkaufskosten.“


Forschungsinstitut IPRI: Verbraucher*innen profitieren durch Anbieterwechsel

Eine Studie des Forschungsinstituts IPRI im Auftrag von CHECK24 hat gezeigt, dass das Sparpotenzial durch einen Wechsel des Stromanbieters enorm ist: Insgesamt rund 2,6 Mrd. Euro sparten CHECK24-Kund*innen über elf Jahre hinweg durch einen jährlichen Wechsel.2 Grund dafür sind die Boni zur Neukundengewinnung, denn der Strommarkt ist extrem umkämpft.

Auch durch einen Gasanbieterwechsel profitieren Verbraucher*innen enorm: Insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro sparten CHECK24-Kund*innen über elf Jahre hinweg durch einen jährlichen Wechsel. Allein im Jahr 2020 haben sie 232 Mio. Euro gespart – so viel wie nie zuvor.

1Für die Entwicklung der Netznutzungsentgelte 2022 wurden die vorläufigen Veröffentlichungen der Verteilnetzbetreiber betrachtet. Quelle: CHECK24 Vergleichsportal Energie GmbH (www.check24.de/strom/; 089 – 24 24 11 66) / Get AG; Stand: 19.10.2021
2Quelle: IPRI International Performance Research Institute gemeinnützige GmbH. Die verwendeten Daten beruhen auf der Studie „Kundenersparnis im Produktbereich Energie – 2020“, München und Stuttgart, 26.3.2021, weitere Informationen unter https://ipri-institute.com/wp-content/uploads/2021/06/20210326_CHECK24-Energie.pdf

Quelle: Check24.de