Wenn der Gerichtsvollzieher klingelt

… ist die Stimmung im Keller

Hat es Sie auch schon mal erwischt? Es klingelte, Sie waren vielleicht noch im Morgenmantel und verschlafen, der Frühstücks-Hunger brannte leidenschaftlich im Bauch und dann klingelt es an der Tür? Sie öffnen und es steht breit grinsend der Geldbote vor Ihnen. Nein, nicht der, der Geld bringt, sondern jener, der welches mitnehmen will!
Ihr Hunger ist nun wie weg geblasen und Ihre gerade noch vorhanden gute Laune nur noch eine Erinnerung.

An Besuchsgründen hat er meist einen ganzen Strauß in der Hand:
Mal ist es die GEZ, die jede Menge Begehrlichkeiten hat oder mal das Finanzamt, mit meist noch viel umfangreicheren Geldwünschen. Auch Bußgelder oder einfach nur Schulden könnten Gründe für solch ein morgendliches Klingeln sein.

Aber Spaß beiseite, im Grunde ist es gut, dass es Gerichtsvollzieher gibt. Immerhin könnte es auch Ihnen passieren, dass Sie mal einen brauchen, damit er Ihre Ansprüche durchsetzt.

Jedoch:
Es gibt auch jene Geldforderungen gegen Sie, in die Sie mehr oder weniger nur reingeschlittert sind, bzw. welche keine wirkliche Grundlage haben und sich eher wie Akte der Willkür anfühlen. Zwei solcher Akteure haben sind hier oben schon genannt worden: GEZ und Finanzamt. Es gibt noch mehr dieser Erzengel und die haben täglich neue Ideen.

Hilfe naht!

Möchten Sie sich immer alles gefallen lassen?
Wozu eigentlich?

Meist bekommen Sie nämlich vorher erst solche „gelben Briefe“, also Einschreibebriefe von der öffentlichen Hand, in denen die Ansprüche gegen Sie genau, aber zu 99% in ungültiger Weise, beschrieben sind.

Vielleicht interessiert es Sie, denen ihren zumeist willkürlich erzeugten Schriftverkehr schon vorher „um die Ohren zu hauen“, ehe es überhaupt zum Erscheinen des Gerichtsvollziehers kommt?
Falls der doch mal kommt, so gibt es selbst dann noch einige Methoden, um ihn von Ihnen regelrecht abblitzen zu lassen. Er wird sich an Ihnen seine Seele wund scheuern! Das kann sogar einen Heidenspaß machen!

Einer, der vor Ihnen selbst schon Erfahrungen damit gesammelt hat, der Buchautor Adrian Lessdorf, hat einige schnell umsetzbare Kniffe niedergeschrieben und zum eBook „Gelber Brief – Was nun?“ zusammen gefasst, dass Sie für gerade mal nur 16,90 € (PDF) auf Ihr Endgerät laden können. Somit haben Sie diese einfach anwendbaren Methoden schnell verfügbar, sobald Sie diese brauchen. Holen Sie sich jetzt dieses Buch mit befreiender Wirkung und werden Sie wehrhaft! Wissen macht frei!



Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Gaspreise sind bei alternativen Gastarifen viel günstiger!