Wechsel zu Ökogastarif spart im Schnitt 575 Euro

Ökogastarif

Wechsel zur klimafreundlichen Ökoenergie

Ökogastarif
Wechseln zur klimafreundlichen Ökoenergie

CHECK24 hat das Sparpotenzial durch einen Wechsel aus der Gasgrundversorgung zum günstigsten klimafreundlichen Ökogastarif in den 100 größten deutschen Städten betrachtet. Das Ergebnis in Kürze:

  • Familien in Schwerin sparen mit Ökogastarif im Jahr bis zu 974 Euro im Jahr
  • Gaskosten für einen Single in Pforzheim sinken um bis zu 270 Euro jährlich
  • Anbieterwettbewerb senkt Gaspreis – Gesamtersparnis von 170 Mio. Euro im Jahr

Durch den Wechsel aus der Gasgrundversorgung in den günstigsten Ökogastarif spart eine Familie mit einem Gas-Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Durchschnitt der 100 größten Städte in Deutschland 575 Euro.

Ein Vierpersonenhaushalt in Schwerin konnte im Jahr satte 974 Euro sparen. In Cottbus, der Stadt mit dem geringsten Sparpotenzial, werden im günstigsten Tarif für Ökogas noch 346 Euro weniger fällig als in der Grundversorgung.

Zum Ökogastarif wechseln

Es gibt zwei Möglichkeiten, klimafreundliche Ökoenergie zu beziehen. „Bei den sogenannten Klimatarifen gleichen Gaslieferanten den CO2-Ausstoß an anderer Stelle wieder aus“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Bei Biogastarifen entsteht das Gas durch die Vergärung von Biomasse.“ Der tatsächliche Anteil von echtem Biogas schwankt allerdings je nach Tarif zwischen einem und 100 Prozent.
Singlehaushalt

Ein Singlehaushalt in Pforzheim kann Gaskosten mit Ökogas um bis zu 270 Euro senken. Im Durchschnitt der 100 größten deutschen Städte sparen Singles (Jahresverbrauch von 5.000 kWh Gas) mit einem Ökogastarif 156 Euro im Vergleich zur Grundversorgung. Am größten ist das Sparpotenzial in Pforzheim. Der klimafreundliche Alternativtarif ist dort 270 Euro günstiger als die Grundversorgung.

Quelle: Check24.de