Sturm Sabine: Hausrat und Wohngebäude gegen Elementarschäden versichern

  • Hausratversicherung: Absicherung gegen Elementarschäden bereits ab fünf Euro im Jahr
  • Wohngebäudeversicherung: Elementarschutz ab 18 Euro jährlich
  • Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Aktuell bringt Orkantief Sabine Sturm und Starkregen nach Deutschland. Extreme Wetterlagen wie diese verursachten im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von 3,2 Mrd. Euro. Das geht aus der Naturgefahrenbilanz 2019 des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor.*

Eine Elementarversicherung ist nicht nur günstig, sondern in der Regel auch problemlos erhältlich. „Über 98 Prozent der Immobilien in Deutschland können problemlos gegen Elementarschäden versichert werden“, sagt Nina Senghaas, Managing Director Hausratversicherung bei CHECK24.

Einen Versicherungsschutz gegen Naturgefahren erhalten Verbraucher in der Hausratversicherung bereits ab fünf Euro jährlich. Ihre Wohngebäude versichern sie ab 18 Euro im Jahr z. B. gegen Sturm, Starkregen und Hochwasser.**

hausratversicherung

Elementarschäden in der Hausrat­versicherung ab fünf Euro jährlich

In der niedrigsten Hochwasser­gefährdungszone (ZÜRS-Zone 1) erhalten Verbraucher Elementar­schutz für ihren Hausrat ab fünf Euro pro Jahr. Im Schnitt der betrachteten Tarife kostet der Zusatzbaustein jährlich nur 13 Euro. ZÜRS-Zone 1 umfasst knapp 93 Prozent der Immobilien in Deutschland.***

Weitere sechs Prozent der Adressen liegen in ZÜRS-Zone 2. Für diese Gebiete verteuert die Absicherung gegen Elementarschäden die Hausratpolice durchschnittlich um 20 Euro jährlich.

Unwetterwarnung aufs Handy: CHECK24 hilft, bevor es zum Schaden kommt

CHECK24-Kunden wenden einen Hausratschaden ab, bevor er entsteht. Auf Wunsch erhalten sie bei einer Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes an ihrem Wohnort eine entsprechende SMS. Die Warnung finden sie außerdem im digitalen Versicherungscenter. So können sie z. B. rechtzeitig die Fenster schließen, um einen Sturmschaden zu verhindern.

Immobilien ab 18 Euro jährlich gegen Elementarschäden absichern

In der Wohngebäudeversicherung zahlen Ver­brau­cher für Elementarschutz in ZÜRS-Zone 1 zwi­schen 18 und 68 Euro jährlich. Durchschnittlich er­höht sich die Basisprämie der Police pro Jahr um 45 Euro.

Teurer ist die Elementarabdeckung in ZÜRS-Zone 2. Die Absicherung gegen Unwetterschäden kostet dort im Schnitt der betrachteten Tarife jährlich 83 Euro mehr.

Laut GDV sind in Deutschland zehn Mio. Häuser noch nicht umfassend gegen Elementarrisiken versichert. Ohne die erweiterte Naturgefahrenversicherung müssen Verbraucher fürchten, bei einem Schaden auf den Kosten sitzen zu bleiben. Denn die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben sich darauf verständigt, keine Hilfsgelder mehr auszuzahlen.****

Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Hausrat– oder Wohngebäudeversicherung, etwa zu Leistungsumfang oder der Höhe der Versicherungssumme, helfen über 300 CHECK24-Versicherungsexperten im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder Telefon. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kunden ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

Hier klicken für alle betrachteten Beispielprofile


*GDV: Naturgefahrenreport 2019; https://www.gdv.de/de/medien/aktuell/schaeden-von-3-2-milliarden-euro-durch-stuerme–hagel-und-starkregen–54750 [27.12.2019]
**Betrachtet wurde der jeweils günstigste Hausrat- und Wohngebäudeversicherungstarif aller im CHECK24-Vergleich verfügbaren Versicherer, Stand: 7.2.2020. Grafiken zu weiteren Beispielprofilen unter: http://www.check24.de/files/p/2020/a/7/7/14782-2020-02-10_check24_grafik_elementarschutz.pdf
***Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.: Serviceteil zum Naturgefahrenreport 2019, http://bit.ly/2ptul0v [18.10.2019]
****Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.: Naturgefahrenreport 2019, http://bit.ly/32nBON3 [18.10.2019]

Quelle: Check24.de