Strompreisentwicklung: Der Staat als Preistreiber

StrompreisentwicklungStrompreisentwicklung: Strom ist in Mecklenburg-Vorpommern mit am teuersten. Ein wichtiger Grund dafür ist der Staat, Entlastungen werden gefordert. In MV und Brandenburg werden die höchsten Strompreise in Deutschland verlangt. Begründung: Hier wurde die Windenergie mit am stärksten ausgebaut.

Schon seit Jahren müssen Stromkunden in Mecklenburg-Vorpommern enorm viel für ihren Strom bezahlen.

Strompreisentwicklung:  Staat als Preistreiber

Die Energiewende zahlen vor allem die deutschen Steuerzahler. Über 10 Milliarden Euro mussten Privathaushalte im Jahr 2017 über Steuern und Abgaben auf ihren Stromverbrauch an den Staat überweisen. Der Staat verdient kräftig mit. Durch die Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage hat der Staat 2017 rund 1,6 Milliarden Euro durch den Stromkonsum privater Verbraucher “abkassiert”.

Bestandteile des Strompreises

Nach einem Bericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt machen die staatlich veranlassten Preisbestandteile rund 50 Prozent des Strompreises aus. In 2017 hatten sie einen Anteil von ca. 54 Prozent. Die Bestandteile Abgaben und Umlagen betragen somit 31,3 Prozent (davon 23 Prozent EEG-Umlage) und 22,9 Prozent Steuern, bestehend aus Mehrwertsteuer und Stromsteuer. Entlastungen für Steuerzahler bei der Entwicklung der Strompreise sind dringend erforderlich. Der Staat selbst ist beim Strom der größte Preistreiber.


ÖkostromGasvergleichsrechner
Ökostromtarife vergleichen

Der schnellste Weg zum niedrigsten Ökostrompreis
Gasvergleichsrechner

Finden Sie die günstigsten Gastarife in Ihrer Region