Strompreis auf Rekordniveau – 30 Grundversorger erhöhen Preise

Strompreis

Strompreis: Verbraucher in der Grundversorgung verschenken über eine Milliarde Euro


  • Vierpersonenhaushalt spart durch Anbieterwechsel im Schnitt 224 Euro p. a.
  • Strompreis weiter auf Rekordniveau – 30 Grundversorger erhöhen die Preise
  • Durchschnittlich steigen die Preise um 5,1 Prozent

Strompreis


Die Stromkunden in Deutschland verschenken jedes Jahr über 1,3 Milliarden Euro. Laut Bundesnetzagentur haben rund 31 Prozent aller Haushalte noch niemals ihren Stromanbieter gewechselt. Sie kaufen immer noch den teuren Strom aus der Grundversorgung (z. B. bei den örtlichen Stadtwerken).

Dabei ist es immer sinnvoll, regelmäßig zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln. Stromtarife bei den Alternativanbietern sind in der Regel deutlich günstiger, so dass sich bei einem Anbieterwechsel mehrere hundert Euro im Jahr einsparen lassen.

Würden alle Haushalte von ihrem Grundversorger zu einem der zehn günstigsten Alternativanbieter wechseln, zahlten sie insgesamt über 1,3 Milliarden Euro weniger im Jahr für Strom.

„Verbraucher, die noch nie den Stromanbieter gewechselt haben, verschenken mehrere Hundert Euro“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Niemand muss befürchten, dass bei einem Wechsel das Licht ausgeht. Es ist gesetzlich gewährleistet, dass die Stromversorgung nicht unterbrochen wird.

Der Strompreis ist weiter auf hohem Niveau. Ein Vierpersonenhaushalt spart durch einen Anbieterwechsel 224 Euro im Jahr an Stromkosten. Im Oktober zahlten Verbraucher mit einem Stromverbrauch von 5.000 Kilowattstunden im Jahr bei Grundversorgungstarifen im Durchschnitt 1.512 Euro im Jahr. Das sind rund 51 Prozent mehr als vor zehn Jahren.

Zwar verteuerte sich im gleichen Zeitraum auch der Strompreis bei Alternativtarifen, jedoch auf niedrigerem Niveau. Der Wechsel aus der Grundversorgung zu einem der zehn günstigsten Alternativanbieter sparte im Oktober 224 Euro.

Verbraucher müssen sich langfristig auf weitere Preissteigerungen einstellen“, sagt Dr. Bohr. Das liegt auch an gestiegenen Einkaufspreisen an der Strombörse. Ob und wann diese Entwicklung beim Endkunden ankommt, hängt von der Einkaufspolitik der einzelnen Versorger ab.“

Im vierten Quartal 2018 haben 30 Grundversorger Preiserhöhungen angekündigt oder bereits vorgenommen. Durchschnittlich steigen die Preise um 5,1 Prozent

Quelle: Check24.de


Kurz und knapp:


Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Gaspreise sind bei alternativen Gastarifen viel günstiger!


Stromanbieter wechselnStromkosten senken
Vergleichen mit dem Stromrechner

Tarifrechner im Internet sind mehrfach ausgezeichnet.
Das gibt Sicherheit, auf die Sie sich verlassen
können.
Faire Gastarife.

Die Tarifeinstellungen sind so voreingestellt,
dass nur faire Gastarife angezeigt werden.