Stromkostenrechner

Stromkostenrechner



Stromkostenrechner – Günstige Stromtarife finden

Tarife vergleichen und Stromkosten senken

Stromkosten und Gaskosten einzusparen ist für jeden Haushalt wichtig. Mit dem Stromkostenrechner lassen sich bequem Strompreise und Stromanbieter vergleichen und so gezielt die Energiekosten reduzieren. Einfach die Postleitzahl und den durchschnittlichen Stromverbrauch (kWh) eingeben und Stromanbieter vergleichen. Der Rechner ermittelt beim Stromkostenvergleich automatisch alle Angebote und hilft so die Stromkosten für den eigenen Energieverbrauch zu senken.

Stromkosten senken: Wenige Schritte zum Ziel

Wer auf der Suche nach einem günstigen Stromanbieter ist, kann mit einem Stromkostenrechner viel Zeit und Geld sparen. Denn gegen die stetig steigenden Strompreise setzen sich Verbraucher am besten mit einem Wechsel des Energieversorgers zur Wehr. Der Stromkostenrechner von Check24 zeigt dem Verbraucher alle verfügbaren Stromanbieter in einer Region an.

  • Postleitzahl eingeben
  • Stromverbrauch in kWh (Jahresverbrauch) eingeben
  • Ergebnisse ermitteln lassen
  • Das beste Angebot finden und bequem wechseln

Günstigsten Strompreis ermitteln

Wechselwillige geben lediglich einige Informationen ein. Der Vergleichsrechner kann damit die günstigsten Stromversorger und Stromtarife ermitteln. Erforderlich sind die Postleitzahl des Wohnortes und der jährliche Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh), zu finden auf der letzten Stromrechnung. Anschließend gibt der Vergleichsrechner eine Ergebnisliste aus, die die günstigsten Strompreise inklusive der jährlichen Einsparungen beinhaltet. Falls der eigene Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) oder keine alte Rechnung griffbereit ist, können die im Rechner angezeigten Durchschnittswerte zur Orientierung dienen.

Stromkostenrechner findet das beste Angebot

Die Ergebnisliste, die der Stromkostenrechner erstellt, ist aufsteigend sortiert – und zwar nach dem Gesamtpreis im ersten Jahr. Unmittelbar darunter wird die jährliche Ersparnis angezeigt. Diese basiert auf den Angaben zum bisherigen Stromanbieter und Stromtarif. Wichtige Tarifbestandteile sowie Vergünstigungen und Boni sind unmittelbar ersichtlich. Detaillierte Informationen zum Strompreis, den Vertragsbedingungen, Energiequellen sowie Kundenbewertungen sind nach einem weiteren Klick direkt einsehbar. Im Stromkostenrechner lassen sich die Angebote weiter filtern. Wem eine bestimmte Vertragslaufzeit oder Kündigungsfrist wichtig ist, der gibt dies einfach zusätzlich an. Ebenso können die einmaligen Boni, die es beispielsweise bei einem Anbieterwechsel gibt, aus der Rechnung ausgeschlossen werden. Letzteres ist dann sinnvoll, wenn jemand den Stromanbieter definitiv nicht nach einem Jahr erneut wechseln möchte, sondern einen langfristig günstigen Stromversorger sucht.

Stromkostenrechner: Stromwechsel leicht gemacht

Der Stromkostenrechner zeigt Wechselwilligen die günstigsten Stromtarife an. Unter jedem Angebot im Rechner befindet sich ein Link zu den Antragsunterlagen, die Interessenten direkt online ausfüllen können. Erforderlich sind Daten zur eigenen Person sowie zum gegenwärtigen Stromversorger. Der neue und der alte Stromversorger kümmern sich darum, dass der Wechsel reibungslos erfolgt. Eine Stromkostenberechnung lohnt sich in jedem Fall!

Das macht der neue Stromversorger

Der neue Stromanbieter reicht beim alten Versorger die Kündigung ein. Eine Bestätigung und die Abschlussrechnung mit dem Stromverbrauch und den Stromkosten erhält der Verbraucher automatisch. Auch das Ummelden beim Netzbetreiber übernimmt der neue Anbieter. Die einzige Aufgabe, die dem Stromkunden noch bleibt, ist das Ablesen des Zählerstandes (kWh) am Tag des Anbieterwechsels – manchmal ist selbst dies nicht notwendig. Trotzdem ist es sinnvoll, sich den Zählerstand zu notieren. So lässt sich bei der ersten Abrechnung besser nachvollziehen, ob alle Angaben und Kosten korrekt sind. Ein Stromkostenvergleich lohnt sich für Verbraucher in jedem Fall!

Auch für Ökostrom: Der Stromkostenrechner hilft

Wer den Wechsel seines Stromanbieters mit einem Wechsel zum Ökostrom verbinden möchte, kann dies mit dem Tarifrechner für Ökostrom tun. Die Ergebnisliste mit den Stromtarifen und Stromkosten enthält in diesem Fall ausschließlich Stromanbieter, die Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen beziehen. Der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter geht für Verbraucher genauso schnell vonstatten wie der Wechsel zu einem konventionellen Stromtarif. Über den Link „Unterlagen“, der sich unter jedem Angebot befindet, erhalten Interessenten alle notwendigen Informationen.

Erneuerbare Energien für mehr Nachhaltigkeit

Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern sind erneuerbare Energiequellen wie Wasserkraft, Sonnenenergie, Windenergie, Biomasse und Erdwärme mehr oder weniger unbegrenzt verfügbar. Zusätzlich verursachen sie keine schädlichen Emissionen. Eine Erhöhung des Anteils an nachhaltigen Energien ist anzustreben. Jeder Verbraucher, der auf Ökostrom umsteigt, trägt seinen Teil dazu bei. In Deutschland hat sich der Anteil an Ökostrom – auch dank des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) aus dem Jahr 2000 – von 6 Prozent im Jahr 2000 auf 27 Prozent im Jahr 2014 erhöht.

Den Anteil an grünem Strom erhöhen

Der Wechsel zu Ökostrom bedeutet jedoch nicht, dass der Strom unmittelbar aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Denn der produzierte Strom, egal ob aus Windkraft, Atomenergie oder Kohlekraft, fließt in den Stromsee.  Aus diesem beziehen alle Verbraucher ihren Strom. Steigt ein Kunde auf Ökostrom um, wird jedoch die Menge an Strom, die er verbraucht, aus erneuerbaren Energiequellen in den Stromsee eingespeist. Je mehr Haushalte auf Ökostrom umsteigen, desto größer wird der Anteil an „grünem“ Strom im Stromsee. Und nur dann werden weitere Investitionen in alternative Energiequellen attraktiver. Dies würde dazu führen, dass der Anteil an fossiler und atomarer Energie langfristig sinkt.

Auch bei der Gasversorgung sparen

Wer mit Gas heizt, kann mit einem Gasvergleich ebenfalls Gastarife und Gaskosten vergleichen. Durch einen Gasanbieterwechsel lässt sich übers Jahr gesehen einiges an Geld sparen und das bei gleichem Verbrauch. Bezüglich der Gasversorgung war das Jahr 2006 für Verbraucher ein Meilenstein. In diesem Jahr traten nämlich neue Gasversorger in den Markt ein. Gaskunden haben jetzt eine größere Auswahl an Gasversorgern. Sie haben die Möglichkeit, schnell und einfach zu einem Anbieter mit einem günstigeren Tarif zu wechseln und Energiekosten zu sparen.

Kurz und knapp:


StromvergleichÖkostromanbieter
Stromanbieter wechseln

Das sollten Sie beim Stromanbieterwedchsel beachten
Ökostrom-Vergleich

Tarife aller Anbieter für Ökostrom im Vergleich