Strom anmelden

Strom anmelden



Strom anmelden: Wie geht das?

Strom anmelden – ganz einfach

Strom anmelden gehört zu den Aufgaben, die bei einem Wohnortwechsel fällig sind. Auch wenn kein Wohnortwechsel oder Umzug ansteht, können Fragen zu einer Stromanmeldung aufkommen – und zwar immer dann, wenn jemand einen Wechsel des Stromanbieters anstrebt. Gerade bei den Energielieferanten gibt es große Preisunterschiede, die in Haushalten jeder Größe signifikante Geldeinsparungen möglich machen, sofern der richtige Stromanbieter mit dem richtigen Stromtarif gewählt wird. Um zum einen alle Stromanbieter zu finden, die ein bestimmtes Wohngebiet beliefern, und zugleich den besten Tarif für einen bestimmten Haushalt zu ermitteln, lohnt sich ein Strompreisvergleich mit dem Vergleichsrechner.

Strom anmelden: Das benötigst du dafür

 

  • Deine neue/aktuelle Anschrift
  • Den aktuellen Stromverbrauch (in kWh)
  • Die Zählernummer und den aktuellen Zählerstand
  • Die Bankverbindung

Wer stellt den Strom nach einem Umzug?

Beim Einzug in ein neues Zuhause übernimmt automatisch der Grundversorger des jeweiligen Wohngebietes die Grundversorgung mit Strom. Grundversorger ist immer die Firma, die bereits die meisten Haushalte in einer festgelegten Region mit Strom versorgt. Das kann sich natürlich ändern und daher wird der Grundversorger alle paar Jahre neu ermittelt.

Strom anmelden beim Grundversorger?

In der Regel ist Strom bereits verfügbar, wenn eine neue Wohnung bezogen wird. Die Mieter oder Käufer gehen mit dem ersten Einschalten des Lichts oder der ersten Nutzung einer Steckdose einen Energieliefervertrag ein. Trotzdem müssen Mieter oder Eigentümer beim Grundversorger nochmals den Strom amelden. Bei Mietobjekten übernimmt oft der Vermieter die Übermittlung der Daten an den Grundversorger. Ist das nicht der Fall, muss der Nutzer des Stroms selbst alle nötigen Angaben an den Versorger übermitteln.

Zu diesen Daten gehören Angaben des Stromnutzers – also Name, Adresse und Geburtsdatum – sowie die Zählernummer und der Zählerstand. Bei vielen Anbietern kann der Kunde diese Angaben direkt auf deren Internetportal eingegeben. Der Grundversorger bestätigt anschließend schriftlich den Erhalt der Daten und den Vertrag zur Stromlieferung.

Grundversorger sind oft teuer!

Das System der Grundversorgung hat durchaus Vorteile. Erstens verpflichtet sich der Grundversorger dazu, allen Haushalten den Zugang zu Strom zu ermöglichen. Das ist völlig unabhängig davon, wie weit außerhalb eines Einzugsgebietes diese Haushalte liegen. Zweitens springt der Grundversorger ein, wenn ein anderer Stromanbieter aus Gründen, wie beispielsweise einer Insolvenz, keinen Strom mehr liefern kann.

Allerdings müssen Kunden den Strom des Grundversorgers genauso bezahlen wie den von jedem anderen Stromanbieter auch Die Preise für die kWh des Grundversorgers sind zumeist nicht die günstigsten. Das ist einer der wichtigsten Gründe dafür, dass es sich lohnt, einen Stromtarifvergleich vorzunehmen und gegebenenfalls zu einem anderen Energielieferanten, mit einem besseren Stromtarif, zu wechseln.

Stromanbieterwechsel: Keine Angst vor dem Papierkram!

Neben einem preislichen Vorteil verspricht ein Stromanbieterwechsel auch die Möglichkeit, die Art von Strom (z.B. Ökostrom) zu bestimmen, die man verbraucht. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltigen Strom, der die Umwelt nicht belastet, und möchten daher zu Ökostrom wechseln. Doch oft fehlt das Wissen, welche günstigen und zugleich umweltfreundlichen Stromanbieter überhaupt das eigene Wohngebiet mit Ökostrom beliefern. Zusätzlich herrscht Verunsicherung darüber, welche Schritte nötig sind, um den Stromanbieter zu wechseln. Dabei ist es sehr einfach, den richtigen Energielieferanten oder Stromversorger für die eigenen Ansprüche zu finden und ohne viel Papierkram einen Wechsel durchzuführen.

Den besten Stromanbieter finden

Der einfachste Weg herauszufinden, welche Stromanbieter in einem Gebiet Strom liefern können, und gleichzeitig den günstigsten Tarif für einen Haushalt zu ermitteln, ist ein Strompreisvergleich mit Hilfe eines Online-Vergleichsrechners. Hier ist lediglich die entsprechende Postleitzahl sowie die Anzahl der Haushaltsmitglieder einzugeben, und schon erscheint eine Übersicht über die Stromanbieter. Besonders hilfreich ist es, wenn auch noch mögliche Neukundenboni und Preisgarantien auf einen Blick ersichtlich sind. So finden potenzielle Wechselkunden innerhalb weniger Minuten die besten Stromanbieter, Strompreise und Stromtarife.

Beim neuen Stromanbieter den Strom anmelden

Bei einem guten Vergleichsrechner (Stromrechner) ist es möglich, die nötigen Daten für einen Wechsel direkt online einzugeben, zu vergleichen und somit einen Stromanbieterwechsel gleich im Anschluss an den Vergleich durchzuführen. Davon abgesehen ist ein Online-Wechsel meist auch über die Seite des Anbieters möglich und dauert meist nur wenige Minuten.

Die Daten, die Neukunden bei einem Wechsel angeben müssen, sind:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Adresse
  • Bankverbindung
  • Zählerstand und Zählernummer
  • durchschnittlicher Stromverbrauch pro Jahr oder Personenzahl im Haushalt
  • Name des bisherigen Stromanbieters

Der letzte Punkt ist deshalb wichtig, weil der neue Stromanbieter die Abmeldung bzw. das Ummelden beim alten übernimmt – ganz egal, ob das der Grundversorger für die Region ist oder ein anderer Energielieferant. Der Verbraucher muss den Vertrag also nicht kündigen. Wer also den Strom bei einem neuen Stromanbieter anmeldet, meldet ihn auch gleichzeitig bei dem alten Lieferanten ab. Ein Anbieterwechsel des Stromversorgers ist also nicht aufwendiger als das Anmelden des Stroms beim Grundversorger.

Kurz und knapp:


Stromvergleich
Gaskosten senken
Strompreis zu hoch?

Was Sie tun können, um Ihre Stromkosten zu reduzieren.
Gaspreis zu hoch?

So können Sie Ihre Gaskosten senken.