Ökostrom

Ökostrom


Ökostrom – Günstige Anbieter finden – Umwelt schonen

Was ist Ökostrom?

Ökostrom ist elektrische Energie, die aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Sonne oder Biomasse gewonnen wird. Im Rahmen der Energiewende wird der Ökostrom-Anteil am deutschen Strommix ständig ausgebaut, um eine nachhaltige Energieversorgung zu sichern. Leisten Sie selbst einen Beitrag zur Energiewende und wechseln Sie jetzt zu Ökostrom!

Günstiger Strom aus erneuerbaren Energien schont Ihren Geldbeutel. Verbraucher fürchten leider immer noch, dass sie beim Wechsel zu einem Ökostromanbieter mehr bezahlen müssen, als für herkömmlichen Strom. Doch diese Zweifel sind unbegründet. Viele Stromtarife günstiger Ökostromanbieter sind mittlerweile deutlich billiger als die örtliche Grundversorgung.

Das Wichtigste zuerst

Durch einen Wechsel zu einem Ökostromanbieter können Sie einen Beitrag zur Energiewende leisten. Je mehr Kunden einen Ökostromtarif nutzen, desto mehr grüne Energie müssen die Versorger in das Netz einspeisen.

  • Der Ökostrom-Tarifrechner gibt einen Überblick über verfügbare Angebote und berechnet die Ersparnis zur Grundversorgung (Einsparotential). In den Voreinstellungen haben Wechselwillige die Möglichkeit, sich statt Tarifen auf Ökobasis auch nachhaltige Ökostromtarife anzeigen zu lassen. Dann werden nur Stromtarife angezeigt, die mit dem OK Power-Label oder Grüner Strom-Label ausgezeichnet sind oder deren Anbieter nachweisen kann, dass er in gewissen Umfang in die lokale Ökostromproduktion investiert.
  • Tarife auf Ökobasis aber auch nachhaltige Tarife bieten ein großes Sparpotenzial gegenüber der Grundversorgung.

Ein Ökostrom-Vergleich zeigt, welcher Ökostromanbieter den günstigsten Tarif anbietet. Durch den Wechsel zum Ökostrom reduziert man seine Stromrechnung und leistet gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Warum Zertifikate und Gütesiegel wichtig sind

Viele Stromanbieter bieten neben den “normalen” Tarifen zusätzlich Ökostrom an. Die Schwierigkeit kann folglich darin bestehen, einen “echten Ökostromanbieter” zu finden, der nicht gleichzeitig die Atom- oder Kohlelobby unterstützt. Ein Kriterium wäre die Unabhängigkeit des Unternehmens. Dazu müsste darauf geachtet werden, dass der jeweilige Ökostromanbieter nicht ein Tochterunternehmen einer Firma ist, die gleichzeitig Atomstrom produziert. Ein weiterer Aspekt könnte der Ausbau der erneuerbaren Energien sein. Es gibt Ökostromtarife, für die sauberer Strom aus einem anderen Land bezogen wird. So erhält der Kunde zwar Ökostrom, zum Vorankommen der Energiewende in Deutschland trägt das aber nicht bei.

Was es mit Zertifikaten auf sich hat

Ökostrom-Zertifikate beschäftigen sich hauptsächlich damit, woher der Strom bzw. aus welchen Quellen der Strom stammt und verrät auch die Zusammensetzung. Sie werden gehandelt und sagen wenig über die Qualität des Ökostroms aus.

Im Gegensatz zu den Zertifikaten stehen die Gütesiegel, die auch eine Aussage über die Qualität geben. Zum einen setzen die Ökostrom-Gütesiegel in den meisten Fällen voraus, dass der jeweilige Tarif auch den Ausbau Erneuerbarer unterstützen muss. Zum Anderen muss der Strom häufig aus neuen Anlagen stammen.

Führende Gütesiegel

Wer mit dem Bezug von Ökostrom zum Ausbau erneuerbarer Energien beitragen möchte, sollte sich nicht auf Zertifikate verlassen, sondern sich nach einem Tarif mit einem Gütesiegel umschauen. Als führend gelten die Siegel des TÜV (TÜV-Zertifikate genannt) und die Siegel “Grüner Strom Label” sowie “ok-power”.

Allen vier Siegeln ist gemeinsam, dass der Strom bei den zertifizierten Tarifen zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen werden muss. Außerdem soll der Ausbau regenerativer Energien von den Stromanbietern, die ein Gütesiegel erhalten wollen, gefördert werden. Die meisten Tarife mit Gütesiegel wurden vom TÜV zertifiziert. Hier gibt es jedoch durchaus Unterschiede: Der TÜV Nord zertifiziert nach einer einheitlichen Basisrichtlinie, während der TÜV Süd zwei verschiedene Kriterienkataloge bietet.

Energiewende aktiv mitgestalten

Bei einem bedeutenden Teil der Verbraucher wird die Entscheidung zum Anbieter- und Tarifwechsel heute maßgeblich von dem Wunsch bestimmt, im Sinne des Klima- und Ressourcenschutzes von einem herkömmlichen Produkt zu einem Ökostromangebot überzugehen. Ökostromprodukte bestehen zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien; der Strom stammt demzufolge vor allem aus Wasserkraftwerken und Windanlagen, zu geringeren Teilen aus Sonnenenergie, Geothermie und Biomasse. Auf diese positive Entwicklung im Bewusstsein der Verbraucher haben die Stromproduzenten mit dem verstärkten Angebot an Ökostromtarifen reagiert.


Immer mehr Energieversorger buhlen mit Ökostromtarifen um Kunden. Aber wie grün ist der Strom wirklich?

Labels helfen bei der Entscheidung für einen Anbieter.


Kurz und knapp:


ÖkostromStromrechner
Ökostrom-Vergleich

Hier geht es zum Ökostrom-Preisvergleich
Infos zum Anbieterwechsel

Wie der Anbieterwechsel funktioniert,
erfahren Sie hier