Ökostrom wechseln – Der eigene Atomausstieg

Ökostrom wechseln

Wechseln auch Sie zu einem Ökostrom-Anbieter und machen Sie damit Ihren eigenen Atomausstieg. Jeder Stromverbraucher in Deutschland kann schnell und einfach nachhaltigen und grünen Strom beziehen.

Ökostrom wird aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne gewonnen. Der Ökostrom wird über Ökokraftwerke wie Windräder, Wasserkraftwerke und Photovoltaikanlagen erzeugt.

Zu echtem Ökostrom wechseln und zur Energiewende beitragen. Wer wirklich auf “Nummer sicher” gehen will, sollte zu zertifiziertem Ökostrom wechseln. Das Grüner-Strom-Label stellt sicher, dass der Verbraucher 100 % Ökostrom bekommt.

Der Wechsel zu Ökostrom lohnt sich oft auch finanziell. Verbraucher können nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch Geld bei den Stromkosten sparen, denn der aktuelle Stromversorger ist oft teurer als günstige Ökostrom-Anbieter.

Ökostrom wird immer wettbewerbsfähiger, da er immer effizienter erzeugt werden kann. Ökostrom wird von allen Energieverbrauchern durch die EEG-Abgabe beim Strompreis aller Stromkunden gefördert.

Ökostrom wechseln im doppelten Wortsinn

Wählen Sie einen Ökostromanbieter, der mit dem Label “Grüner Strom” ausgezeichnet ist. Das ist ein Gütesiegel für Ökostrom, dass seit 1998 existiert. Stromanbieter mit diesem Öko-Label müssen je verkaufter Kilowattstunde Ökostrom mit einem bestimmten Betrag den Ausbau der erneuerbaren Energien unterstützen.

So funktioniert der Wechsel zu Ökostrom

Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist ganz einfach. Sie brauchen im Vergleichsrechner von Check24 nur die notwendigen Angaben machen und Ihr neuer Ökostromanbieter übernimmt alle Formalitäten für Sie. Einfacher kann man nicht zu Ökostrom wechseln.

Der neue Ökostromanbieter kündigt bei Ihrem alten Stromlieferanten und meldet Sie beim örtlichen Stromnetzbetreiber an. So ist gewährleistet, dass die Stromversorgung nicht eine Sekunde unterbrochen wird. Das ist in Deutschland gesetzlich (Energiewirtschaftsgesetz §38) geregelt!

Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist damit wesentlich einfacher als der Wechsel in anderen Bereichen, z.B. im Finanzwesen. Wechselwillige Stromkunden brauchen nicht umständlich bei Ihrem alten Stromversorger kündigen und müssen nur Ihrem neuen Ökostromanbieter die vollständigen Angaben übermitteln.

Nehmen Sie sich hierfür einfach Ihre letzte Stromrechnung zur Hand. Die erforderlichen Angaben, z.B. Kundennummer oder Zählernummer, sind auf vielen Stromrechnungen meist deutlich hervorgehoben und leicht auffindbar.

Wie kann ich zu Ökostrom wechseln?

Mit einem Strompreisrechner können Sie in nur fünf Minuten zu Ökostrom wechseln. Das geht schon dann, wenn Sie noch an Ihren alten Vertrag gebunden sind. Die Umstellung zu Ihrem neuen Ökostromanbieter erfolgt dann zum Ende Ihrer Vertragslaufzeit. Ökostrom gibt es deutschlandweit zu günstigen Stromtarifen.

Darum sollte man zu Ökostrom wechseln

  • Der Ausstoß an Kohlendioxid wird im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung deutlich reduziert
  • Wer Ökostrom bezieht, trägt dazu bei, den vom Menschen gemachten Treibhauseffekt zu reduzieren und den Klimawandel zu mindern
  • Im Vergleich mit der Kernenergie wird der Umgang mit radioaktiven und extrem giftigen Substanzen vermieden.
  • Erneuerbare Energien bieten langfristig die Möglichkeit, alle Menschen sicher und gerecht mit Energie zu versorgen und dabei extreme Spannungen um die Rohstoffe zu vermeiden.




Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!


Stromanbieter wechselnStromkosten senken
Vergleichen mit dem Stromrechner

Tarifrechner im Internet sind mehrfach ausgezeichnet.
Das gibt Sicherheit, auf die Sie sich verlassen
können.
Faire Gastarife.

Die Tarifeinstellungen sind so voreingestellt,
dass nur faire Gastarife angezeigt werden.