Heizkosten: Mit Öl heizen ist 37 Prozent teurer als im Vorjahr

Heizkosten

Heizkosten

In der laufenden Heizperiode Oktober und November 2018 sind die Kosten für die Verbraucher mit einer Ölheizung 37 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2017.

Für Gaskunden steigen die Kosten um nur ein Prozent.

Verantwortlich für diese Entwicklung ist der starke Preisanstieg beim Heizöl im Vergleich zum Herbst 2017.

Die Gaspreise stiegen dagegen nur geringfügig. Weil sowohl der diesjährige als auch der vergangene Herbst recht mild waren, blieb der Heizbedarf konstant.

In absoluten Werten bedeutet das für eine Musterfamilie mit Reihenhaus und Ölheizung durchschnittliche Mehrkosten von 45 Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Heizt die gleiche Familie mit Gas, steigen die Kosten nur um einen Euro.

Das Heizen mit Öl ist seit 2014 wieder teurer als mit Gas.

Mittelfristig wird allerdings auch der Gaspreis wieder steigen.

Bereits 265 der rund 700 Gasgrundversorger haben im Herbst ihre Preise erhöht oder Erhöhungen für die kommenden Wochen angekündigt. Im Schnitt um 8,5 Prozent.

„Vor hohen Heizkosten schützen sich Verbraucher am einfachsten mit dem Wechsel zu einem günstigen Anbieter“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24.

Quelle: Check24.de



Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Gaspreise sind bei alternativen Gastarifen viel günstiger!