Corona-Krise lässt die Zinsen bei Tages- und Festgeld steigen

  • Bestes einjähriges Festgeldangebot bietet 1,2 Prozent Zinsen, bestes Tagesgeld 0,6 Prozent
  • Vorteil für CHECK24-Kunden: Digitaler Abschluss ohne Besuch einer Bank- oder Postfiliale

Durch die Corona-Krise steigen die Zinsen auf Tages- und Festgeld.

„Für einige europäische Banken ist es aktuell günstiger, sich über Kunden- statt Unternehmenseinlagen zu finanzieren“, sagt Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten und Konten bei CHECK24. „Deswegen haben sie zuletzt die Zinsen auf Tages- und Festgeld für Privatkunden deutlich erhöht.“

Das bestverzinste einjährige Festgeldangebot bietet derzeit 1,2 Prozent Zinsen pro Jahr. Mit dem bestverzinsten Tagesgeld inklusive sechs Monaten Zinsgarantie erhalten Verbraucher derzeit 0,6 Prozent Zinsen.

zinssätze

Einlagen sind innerhalb der EU bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde und Konto gesetzlich abgesichert.

„Somit eignen sich die attraktiven Angebote europäischer Geldinstitute insbesondere für Kunden, die in der jetzigen Situation auf Sicherheit setzen und nicht an den Aktienmärkten investieren wollen“, sagt Rainer Gerhard.

Vorteil für Kunden: Digitaler Abschluss ohne Besuch einer Bank- oder Postfiliale

Der Abschluss von Tages- und Festgeld bei nationalen und internationalen Banken über das CHECK24 Geldanlagecenter erfolgt volldigital über VideoIdent.

Kunden legitimieren sich mithilfe eines Ausweisdokuments und ihres Smartphones oder Computers von zu Hause aus und müssen somit keine Bank- oder Postfiliale betreten.

Bei sämtlichen Fragen zu Anlageprodukten helfen die CHECK24-Experten im persönlichen Beratungsgespräch per Telefon oder E-Mail.

Quelle: Check24.de


Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Gaspreise sind bei alternativen Gastarifen viel günstiger!