Strom- und Gaspreise im ersten Quartal 2020 weiter auf Rekordniveau

  • Neues Allzeithoch beim Strompreis – 41 weitere Erhöhungen im April und Mai
  • Gas: Preisschere zwischen günstigen Alternativtarifen und teurer Grundversorgung geht auseinander
  • Verbraucher sparten durch Anbieterwettbewerb 481 Mio. Euro im Jahr bei Strom und Gas

Der durchschnittliche Strompreis ist im März erneut gestiegen und verharrt auf Rekordniveau.

Verbraucher zahlen für 5.000 kWh im Schnitt 1.515 Euro. Das sind 56 Euro mehr als im Vorjahresmonat.

Für April und Mai haben weitere 41 Grundversorger Preiserhöhungen angekündigt.*

Damit haben 2020 674 Grundversorger ihre Preise erhöht oder Erhöhungen von durchschnittlich 6,8 Prozent angekündigt. Die Preisanpassungen betreffen 8,5 Mio. Haushalte.

„Der Strompreis klettert von Rekord zu Rekord“, sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Eine Entlastung für Stromkunden ist erst einmal nicht in Sicht. Der Wechsel des Anbieters ist für Verbraucher die einzige Möglichkeit, ihre Kosten substanziell zu senken.“

strompreisverlauf

Gas: Preisschere zwischen günstigen Alternativtarifen und teurer Grundversorgung geht auseinander

Beim Gaspreis geht die Preisschere zwischen Alternativtarifen und Grundversorgung weiter auseinander.

Während Grundversorgungstarife zuletzt teurer wurden, sanken die Preise bei Alternativtarifen.

Im Schnitt kosten 20.000 kWh im März 2020 in der Grundversorgung 1.461 Euro, bei Alternativanbietern 979 Euro – ein Unterschied von 482 Euro.

Grund: Die Beschaffungspreise für Gas lagen im Februar 50 Prozent unter dem Vorjahresmonat. „Auf die niedrigen Großhandelspreise haben bisher nur die alternativen Gasanbieter ernsthaft reagiert und ihre Preise gesenkt“, sagt Lasse Schmid.

In diesem Jahr haben 52 Gasgrundversorger ihre Preise erhöht.

Die Preisanpassungen betragen durchschnittlich 5,3 Prozent und betreffen 870.000 Haushalte.

Im gleichen Zeitraum entlasten 48 Gasversorger ihre 240.000 Kunden um durchschnittlich 4,1 Prozent.

gaspreisverlauf

Anbieterwettbewerb senkt Strom- und Gaspreis – Gesamtersparnis von 481 Mio. Euro im Jahr

Die Tarife der alternativen Strom- und Gasversorger sind deutlich günstiger als die Grundversorgung. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 311 Mio. Euro bei Strom und 170 Mio. Euro bei Gas.

Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**

Verbraucher, die Fragen zu ihrem Strom- oder Gastarif haben, erhalten bei den CHECK24 Energieexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail.

Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder hochgeladene Energieverträge sehen und verwalten Kunden im Haushaltscenter.

*Tabellen mit Preisanapassungen unter: https://www.check24.de/files/p/2020/c/d/e/14969-2020_03_18_check24_tabelle_preis‌anpassungen-strom-und-gas.pdf
**WIK-Consult: Vergleichsportale in Deutschland, https://www.wik.org/fileadmin/Studien/2018/2017_CHECK24.pdf

Quelle: Check24.de





Strom bis zu neun Prozent teurer – Landbewohner zahlen mehr als Städter

Strom wird für 8,5 Mio. Haushalte um 6,8 Prozent teurer!

Gaspreise sind bei alternativen Gastarifen viel günstiger!