Neues Rekordhoch bei Energiepreisen


Die Liste mit allen Preisanpassungen finden Sie hier.


Die Energiepreise befinden sich auf einem neuen Rekordhoch. CHECK24 hat betrachtet, was das für die Verbraucher*innen bedeutet.

Strom:

Strom aus der Grundversorgung ist so teuer wie nie. Im Januar zahlt ein Musterhaushalt (5.000 kWh) 1.654 Euro für Strom. Das entspricht einem Plus zum Vorjahresmonat von vier Prozent. Eine Kilowattstunde Strom kostet in der Grundversorgung damit 33,08 Cent. (Den Strompreisverlauf finden Sie hier).

„Auch in diesem Jahr müssen Verbraucher*innen mit weiteren Rekordstrompreisen rechnen“, sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Die gestiegenen Netznutzungsentgelte und die Mehrwertsteuererhöhung haben zu einer spürbaren Belastung geführt. Die minimale Senkung der EEG-Umlage kann das nicht ausgleichen.“

125 Grundversorger haben Anfang des Jahres den Strompreis erhöht oder Erhöhungen angekündigt. Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen 2,5 Prozent und betreffen rund 800.000 Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 41 Euro pro Jahr.

136 Grundversorger haben eine Preissenkung angekündigt – im Schnitt um zwei Prozent. Davon profitieren rund 1,2 Millionen Haushalte.

Gas:

– Auch der Gaspreis erreicht in der Grundversorgung ein neues Allzeithoch. Im Januar zahlt ein Musterhaushalt (20.000 kWh) 1.502 Euro für Gas. Das entspricht einem Plus zum Vorjahresmonat von drei Prozent. Eine Kilowattstunde Gas kostet in der Grundversorgung damit 7,52 Cent. (Den Gaspreisverlauf finden Sie hier).

395 Grundversorger haben Anfang des Jahres den Gaspreis erhöht oder Erhöhungen angekündigt. Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen 6,5 Prozent und betreffen gut zwei Millionen Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 93 Euro pro Jahr.

– Dagegen haben bislang nur 14 Grundversorger eine Preissenkung angekündigt – im Schnitt um 5,3 Prozent. Davon profitieren knapp 240.000 Haushalte.

„Die bislang angekündigten Gaspreiserhöhungen zeigen, dass Verbraucher*innen mit weiter steigenden Kosten rechnen müssen“, sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Wenn sie aus der teuren Grundversorgung in einen günstigen Alternativtarif wechseln, sparen sie aber derzeit mehr als ein Drittel der Kosten.“

„Alles in allem muss ein Musterhaushalt durch die gestiegenen Netznutzungsentgelte, die CO2-Bepreisung und die Mehrwertsteuererhöhung dieses Jahr mit 164 Euro Mehrkosten bei Gas rechnen“, sagt Lasse Schmid.

Die Liste mit allen Preisanpassungen finden Sie hier.

Quelle: Check24.de